full
border
#666666
http://www.stv-ka.info/wp-content/themes/smartbox-installable/
http://www.stv-ka.info/
#007bb0
style3
0721-501772
0721-579593
Im Jagdgrund 8, 76189 Karlsruhe

Aktuelles im sozialen Bereich

Neue Gesetze und neue Vorschriften

 

Auf dieser Seite informieren wir Euch über neue Gesetze und neue Vorschriften die Euch betreffen!

Bundesteilhabegesetzt

Bundesteilhabegesetz

Eines der wichtigsten Themen der Behindertenpolitik ist das Bundesteilhabegesetz, auch die gehörlosen Welt hat in letzter Zeit viel über das Teilhabegesetz diskutiert. Dieses Gesetz kann die Selbstbestimmung, Teilhabe und Inklusion der Menschen mit Behinderungen fördern.

Die große Koalition aus CDU/CSU und SPD vereinbarte im Koalitationsvertrag, dass die Einführung eines Bundesteilhabegeldes geprüft wird, welches mit einem neuen Bundesleistungsgesetz verknüpfend eingeführt werden könnte.

Bis Mitte 2015 soll das Bundesteilhabegesetz entwickelt werden. Anschließend bis Mitte 2016 im Bundestag und im Bundesrat beschlossen werden. Das Gesetzt wird am 1. Januar 2017 in Kraft treten, wenn die Zustimmung auf Bundesebene erfolgt ist.

Warnwestenpflicht

Warnwestenpflicht

Die Warnweste im Auto ist auch in Deutschland eine Pflicht: Die neue Regelung gilt seit dem 1. Juli 2014. Jetzt müssen alle Autos, ebenso wie LKW und Busse, eine Warnweste mitführen. Motorräder bleiben ausgenommen. Pro Fahrzeug muss nach dieser neuen Vorschrift eine Warnweste für den Fahrer vorhanden sein. Er sollte sie, wenn er das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen verlässt, etwa nach einer Panne oder einem Unfall, tragen. Ist die Weste nicht an Bord, kann das mit einem Bußgeld geahndet werden. Es empfiehlt sich, die Warnweste griffbereit im Fahrerraum bzw. Handschuhfach aufzubewahren.

Rauchmelder

Rauchmelder

 

Die Krankenkassen müssen die Kosten für spezielle Rauchwarnmelder für Gehörlose übernehmen. Ein Urteil des Bundessozialgerichts ging im Juni hervor (Az. B 3 KR 8/13 R). Ein stark hörbehinderter Mann aus Norddeutschland, dem Kläger, waren zwei Rauch­warn­melder, die über Lichtsignale funktionieren, vertragsärztlich verordnet worden. Die zuständige Krankenkasse hatte Die komplette Kostenübernahme wurde von dessen zuständige Krankenkasse abgelehnt.

Die speziellen Rauchmelder erfüllen für gehörlose Menschen den grund­legenden Sicherheitsbedürfnis sowie dem Grundbedürfnis nach selbstständigem Wohnen, war die Ansicht des Bundessozialgerichtes. Zudem seien Rauchmelder in den meisten Bundesländern, in Privatwohnungen gesetzlich vorgeschrieben. Nicht zuletzt seien Gehörlose auf diese technische Ausstattung noch stärker darauf angewiesen, weil sie in Notsituationen andere warnende Geräusche nicht wahrnehmen können.

Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit

 

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat einen neuen Service für Gehörlose und Hörgeschädigte.

Die gehörlosen Menschen haben die Möglichkeit, über einen Gebärdendolmetscherdienst mit den Service-Centern der BA direkt zu sprechen. „Bisher war Gehörlosen der telefonische Zugang zu unseren Dienststellen verschlossen. Mit dem neuen Service haben wir diese Hürde beiseite geräumt“, so Raimund Becker, Vorstand der BA. Die Betroffenen laden sich ein Tool im Internet auf den Desktop ihres Computers. Dies klicken sie an, wählen aus, ob ihr Anliegen z. B. die Familienkasse oder die Arbeitsagentur betrifft und werden dann über ein Videotelefonat optisch oder schriftsprachlich mit einem Gebärdendolmetscher verbunden. Dieser telefoniert gleichzeitig mit dem Service-Center der BA und gibt so das Anliegen direkt an den Service-Center-Mitarbeiter weiter.
„Für Hörende ist es selbstverständlich, schnell und unkompliziert Anliegen am Telefon klären zu können. Für Menschen, die über Gebärden kommunizieren, waren Anfragen häufig mit großem Aufwand verbunden. Sie mussten einen Dolmetscher buchen und mit diesem persönlich zur Dienststelle fahren – das war häufig verbunden mit Wartezeiten, denn Gebärdendolmetscher haben oft volle Kalender“, so Becker. „Mit diesem freiwilligen Service möchten wir weitere Schritte in Richtung inklusiver Gesellschaft gehen und ein Zeichen setzen.“
Denn Gehörlose haben nun auch faktisch genau die gleiche Möglichkeit wie Hörende, 50 Stunden pro Woche bei den Ansprechpartnern der BA ihre Anliegen zu platzieren und profitieren in der Regel davon, dass diese auch sofort erledigt werden. Das Angebot ist für Gehörlose kostenfrei.
In Deutschland kommunizieren etwa 80.000 Menschen über Gebärden.

Weitere Infos:

https://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/service/Ueberuns/Kontaktdaten/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI635289

ADAC Pannenhilfe

ADAC Pannenhilfe

 

Auch Behinderte können bei einer Panne zum Handy greifen.

Für Gehörlose und Sprachbehinderte hat der ADAC einen speziellen Service eingerichtet: Unter der Faxnummer 08191 938 303, die auch per SMS vom Handy aus angewählt werden kann, ist rund um die Uhr schnelle Hilfe sichergestellt.

 

Über Mobiltelefon: Per SMS

 

Bei neueren Handys kann man bequem aus einem Menü heraus den Faxversand aktivieren. Entweder werden Sie beim Versenden der SMS gefragt, ob die Nachricht als Text, Fax oder Email verschickt werden soll, oder Sie können generell Fax-/Emailversand aktivieren. Genaueres finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Handys.

 

Bei älteren Handys, die keine Möglichkeit der Aktivierung von Fax per Menü bieten, muss beim SMS-Versand eine entsprechende Vorwahl vor die Empfänger-Rufnummer gesetzt werden.

 

Hier die Vorwahlen der einzelnen Provider:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mitarbeiter der Pannenhilfe bearbeiten diese Notrufe schnellstens. Sie können Ihnen sogar per SMS eine Antwort auf Ihr Handy zukommen lassen.

 

Die meisten Handys bieten auch die Möglichkeit, E-Mails und damit auch eine Pannenhilfe-Meldung über webnotruf@adac.de <mailto:webnotruf@adac.de> zu versenden.

 

Die jeweiligen Kosten hängen vom Provider und gewählten Tarif ab. Für eine schnelle Pannenhilfe benötigen wir: Vor- und Nachnamen, Mitgliedsnummer, Zum Fahrzeug: Marke, Typ, Farbe und Kennzeichen des Fahrzeugs sowie Ausfallursache und den genauen Schadenort.

 

Beispiel: webnotruf@adac.de PANNENMELDUNG PER EMAIL/FAX (WEGEN GEHÖRLOSIGKEIT) VORNAME NACHNAME MGL-Nr. 123456789 Opel Astra schwarz M-JS1320 in 86899 Landsberg Hauptplatz 1 Fahrzeug springt nicht an, Batterie leer

Weiterbildungsberatung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat am 01. Januar 2015 die Erprobung einer bundesweiten telefonischen Weiterbildungsberatung begonnen. Unter der Rufnummer 030 – 2017 90 90 sind werktags zwischen 10 und 17 Uhr qualifizierte Beraterinnen und Berater zu Fragen der Weiterbildung erreichbar.

Das BMBF bietet diesen Service auch über ein Gebärdentelefon (Adresse: gebaerde@gbt.der-weiterbildungsratgeber.de) an. Herzlich laden wir Sie ein, auf diese Möglichkeit der Weiterbildungsberatung für gehörlose und hörgeschädigte Bürgerinnen und Bürger aufmerksam zu machen.

Das Infotelefon ermöglicht Ratsuchenden einen einheitlichen und leichten Zugang zu einer anbieterneutralen Weiterbildungsberatung. Die Weiterbildungsberaterinnen und -berater unterstützen Bürgerinnen und Bürger dabei, individuelle Weiterbildungsabsichten zu konkretisieren und passgenaue Weiterbildungsformate zu finden. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der Finanzierung und Organisation aufgezeigt. Weitere Informationen finden Sie hier:

www.bmbf.de/de/der-weiterbildungsratgeber.php

Sozialpolitik

Hier finden Sie Internetseiten mit Videos in Deutscher Gebärdensprache zu den Themen bei Sozialpolitik

www.sozialpolitik.com/videos/gebaerdensprache

paged
Loading posts...
link_magnifier
#949ba1
on
fadeInDown
loading
#949ba1
off
Back